Artikel: Dank am Bischof Grampa
 

von Diego Invernizzi

Viele werden sich am Sonntag 27. August 2006 wohl gefragt haben, von wo nur all die vielen Menschen hergekommen sind. Eine berechtigte Frage angesichts der Tatsache, dass das kleine Dorf im Gambarogno nur noch lediglich rund 40 Einwohner zählt. Einen so grossen Ansturm ist man hier nicht gewohnt, aber am Sonntag war der Bischof auf Pastoralvisite und der Besuch wurde entsprechend honoriert. Dem Gemeindepräsidenten Fausto Domenighetti (gleichzeitig auch Präsident des Kirchenrats) war die Freude von weitem anzusehen. „Ein ausserordentliches Ereignis. Wir erwarteten zweihundert Personen und gekommen sind 350“. Man muss anfügen, dass am Sonntag das Kirchenfest San Bartolomeo stattfand, mit dem die Indemineser stark verbunden sind. Doch die Anwesenheit des hohen Kirchenvertreters hat Leute aus allen Winkeln des Tessins, der Deutschschweiz und den italienischen Tälern Dumentina und Veddasca angelockt um die einzigartige Atmosphäre zu erleben.

Der Gemeindepräsident spricht seine Zufriedenheit aus: „Trotz eines unnötigen Regenschauers, der einige Unannehmlichkeiten mitbrachte, erlitt das geplante Programm keine Änderungen und der Kirchplatz war bereits am Vorabend überfüllt. Das geplante Programm konnte ohne Einschränkungen durchgeführt werden. Die fröhliche Atmosphäre (ein Dank an alle Musikgruppen) hat Alle zufrieden gestellt. Am Sonntag hat sich Indemini dann in einen menschlichen Ameisenhaufen verwandelt und bis zum späten Nachmittag war Bewegung im Dorf“. Der Bischof folgte dem geplanten Programm (Besuch des Friedhofs, Hochamt, Treffen mit den Gemeindebehörden, nachmittägliche Prozession) und nutzte Gelegenheit zu Gesprächen mit einigen der Versammelten. Dies gab ihm die Möglichkeit, die Sorgen und Nöte der Leute, welche einen tiefen Bezug zu diesem Fleckchen Erde haben, zu erfahren. Viele Gedanken haben das Interesse des Hirten der Diözese geweckt.

Am Fest nahmen auch verschiedene Behördenvertreter aus der Region teil (die gesamte Gemeindevertretung von Indemini, der stellvertretende Bürgermeister von Dumenza, der Präsident von Gambarogno Turismo und verschiedene Pfarreiräte aus der Region) und für den musikalischen Rahmen sorgte der Chor „Prealpi di Coquio / Varese“ und die Blasmusik aus dem „Val Dumentina“. Ein Kompliment gebührt allen, welche an der Organisation des Anlasses mitgewirkt haben. Speziell erwähnt sei an dieser Stelle die Gruppo Manifestazioni Indemini-St. Anna.

Album fotografico Visitare Indemini Contatti TrasportiArchivio; Ufficio postale Funzioni religiose
Admin Login
Preise: Ostello
Preise: Bottega dell'Artista
SBB Plan TI
Gemeinde Gambarogno